eingelegter Feta mit Bärlauch & getrockneten Tomaten {Essen im Büro}

Ich esse viele Dinge sehr gerne, aber wenige Dinge kann ich in Massen und einfach immer essen, ohne die Lust daran zu verlieren. Feta in sämtlichen Varianten gehört definitiv dazu! Am liebsten mag ich immer den lecker eingelegten Feta von der Feinkosttheke. Davon bekomme ich definitiv niemals zu viel! Als ich noch ein bisschen Bärlauch übrig hatte, habe ich diesen kurzerhand zusammen mit Feta und getrockneten Tomaten eingelegt.

Nach dem er einige Tage durchgezogen hatte, verarbeitete ich ihn noch weiter. Aber man kann ich definitiv auch direkt aus dem Glas löffeln oder zu frischem Brot dazu essen. Da man ihn so wunderbar vorbereiten kann und man nie genug von Feta bekommen kann, ist er für mich auch bestens dazu geeignet, ihn mit ins Büro zu nehmen. Was man damit noch Leckeres machen kann, zeige ich euch morgen. 🙂 Jetzt bekommt ihr erst einmal das Rezept für den eingelegten Feta.

Rezept für eingelegten Feta:

200 g Feta
1 handvoll gewaschenen Bärlauch
100 g getrocknete Tomaten*
Olivenöl*

Zubereitung:

Den Feta würfeln, den Bärlauch und die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden. Alles zusammen in einer Schale vermengen und in ein ausreichend großes Glas füllen. Ich habe ein Glas mit ca. 500 ml Fassungsvermögen verwendet. Das Glas bis zum Rand mit Olivenöl füllen, mit dem Deckel verschließen und im Kühlschrank für einige Tage durchziehen lassen. Danach kann der eingelegte Feta nach Wunsch weiterverarbeitet werden.

Macht es euch schön ♥
unterschrift

* Amazon-Affiliatelink – genaueres dazu findet ihr in der Sidebar

vorheriger Beitrag nächster Beitrag

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

2 Kommentare

  • abschicken DragonDaniela 9. April 2017 at 21:46

    Ich liebe Feta auch! Feta habe ich eigentilch fast immer im Kühlschrank. Wie lange hält der sich so im Glas?

    • abschicken nadine 11. April 2017 at 9:38

      Hi Daniela,
      das kann ich dir so gar nicht beantworten, da ich ihn bereits nach einer Woche weiterverwendet habe. Aber eine Woche mindestens. 🙂

      Liebe Grüße
      Nadine

    Schön, dass du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst. ♥