Gemüsechips

Heute habe ich mal wieder ein Grundrezept für Euch. Chips gibt es in sämtlichen Variationen im Supermarkt zu kaufen, selbst Gemüsechips kann man kaufen. Inspiriert davon wollte ich für mich eine zuckerfreie Variante machen. Okay… ich gebe es zu, es lag nicht nur am Zucker, sondern auch an den verwendeten Geschmacksverstärkern und Farbstoffen. Dabei ist es wirklich leicht Chips selbst zu machen, auch ohne Dörrgerät klappte es ganz gut. Jedoch verfestigte sich nach dem Versuch mein Wunsch nach einem guten Dörrgerät, denn so richtig schön kross werden sie leider nicht. Geschmacklich sind sie aber top und für einen gemütlichen Fernsehabend eine willkommene Rettung.

gemuesechips-2

Rezept:
1 Pastinake
3 Möhren
1 gelbe Bete
(oder anderes Gemüse)
2-3 El Öl
Salz

Zubereitung:
Das Gemüse in möglichst dünne Streifen schneiden. Umso dünner, desto krosser die Chips später. Das Gemüse in einer großen Schale gut mit Öl und Salz vermengen. Das Backofen-Rost mit Backpapier belegen, das Gemüse darauf verteilen. Es sollte möglichst nicht aufeinander liegen. Eventuell ein zweites Rost verwenden, das ist abhängig von der Menge an Gemüse. 🙂

Den Backofen auf 100 °C Umluft vorheizen. Das Rost einschieben und direkt die Temperatur auf das Minimum Eures Ofens reduzieren. Bei mir sind das ungefähr 50 °C. Nun brauchen die Chips 2 bis 3 Stunden im Ofen. Öffnet hin und wieder die Ofentür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Das ist sehr wichtig, da die Chips sonst labberig werden. Eventuell solltet ihr die Chips auch umdrehen, je nachdem wie gut Euer Ofen heizt. Achtet bitte genau auf die Chips und geht nach deren Optik und nicht streng nach der Zeitangabe.

gemuesechips-1

rezeptdrucken

Macht es euch schön ♥
unterschrift

vorheriger Beitrag nächster Beitrag

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schön, dass du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst. ♥