Apple Pie

Ich habe mich noch einmal an eine Pie gewagt. Diesmal die sagen umwobene Apple Pie! Geschmacklich war sie wirklich gut, immerhin war die Form schon vor 12 Uhr leer! Leider ist es mir diesmal nicht so leicht gefallen den Teig anständig auszurollen. Entweder es lag daran, dass ich mein Nudelholz nicht hatte und mit einer Flasche arbeiten musste oder aber ich habe irgendwas bei der Zubereitung anders gemacht. Bei einem erneuten Versuch werde ich es dann wissen 🙂

applepie

Rezept für 26cm Durchmesser:
Teig:
400 g Mehl
250 g Butter
2 Eigelb
100 g Puderzucker
2 Päckchen Vanillezucker
abgeriebene Schale einer Zitrone
1 Prise Salz

Füllung:
200 g Zucker
100 g Mehl
12 Äpfel
Muskat (nach Geschmack)
Zimt (nach Geschmack)

Zubereitung:
Für den Teig, Mehl in die Rührschüssel geben und die weiche Butter in Flöckchen dazu geben. Nun mit dem kneten des Teiges beginnen. Den Puderzucker sieben und zusammen mit dem Vanillezucker, der Zitronenschale und dem Salz hinzu geben. Etwas kneten lassen und dann die beiden Eigelbe dazu geben. Da sich die Zutaten mit dem Kneten der Maschine nicht unbedingt toll verbinden, knete ich immer noch mal mit der Hand nach. Den Mürbeteig dann zu einer Kugel formen und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.
Nach der Kühlzeit 2/3 des Teiges trennen und noch mal etwas durchkneten. Auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen. Schaut dabei, dass die Teigplatte etwas größer ist als die Form, damit ihr den Rand noch hochziehen könnt. Alles was an Teig übersteht, wurde mit einem Messer abgeschnitten. Den Teig in der Form igeln, damit er sich später besser lösen lässt. Die Reste und das andere Drittel des Teiges zusammen verkneten und erst einmal abgedeckt zur Seite stellen.

applepie1

Für die Füllung die Äpfel vierteln, entkernen und schälen. Die Viertel in kleine Stückchen oder Scheiben schneiden und kurz abwaschen. Den Zucker mit Mehl, Muskat und Zimt mischen und die Äpfel darin wälzen. Sie werden die Mischung recht schnell aufsaugen. Dann auf den vorbereiteten Boden geben und zur Seite stellen um die Crust vorzubereiten. Dieses mal habe ich mich für das Rauten Muster entschieden. Dazu den restliche Teig ausrollen und über die Füllung legen. Dann in der Mitte beginnend rauten mit einem Messer einritzen und etwas auseinander ziehen. Leider sah  man mein Muster nicht mehr so schön nach dem Backen – habt ihr denn Tipps dazu?

applepie3

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken & probieren! Ich freue mich immer über Bilder von euren Backwerken 🙂

süße Grüße,
unterschrift

vorheriger Beitrag nächster Beitrag

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

3 Kommentare

  • abschicken Trina 31. Oktober 2013 at 13:41

    Sieht köstlich aus 😉

    Ganz liebe Grüße Trina ♥

  • abschicken TheCookiez 9. November 2013 at 13:34

    Oh, wie ich Apfelkuchen liebe.
    Der hier wird bestimmt bald nachgekocht.

    Viele Grüße,
    Cédric von TheCookiez

  • Schön, dass du dir die Zeit für einen Kommentar nimmst. ♥